MOIN, MOIN 

liebe Gäste und herzlich willkommen



Zingst & Umgebung

Östlich von Rostock beginnt die deutsche Ostseeküste auszufransen. Dem eigentlichen Festland sind allerlei Inseln, Halbinseln und Nehrungen vorgelagert, auf deren seeabgewandte Seite sich flache Boddengewässer erstrecken. Zu den Eigenarten der Halbinselgruppe Fischland, Darss, Zingst gehört ihre wechselnde Struktur. Anfangs verläuft die Halbinsel in nördlicher Richtung und ist ziemlich schmal, bis sie sich dann vorübergehend verbreitert und die Form eines unregelmäßigen Vierecks annehmen darf. Da heißt sie dann schon der Darss und verändert nach einer weiteren Strecke, auch ihre Richtung, denn nun verläuft sie genau westöstlich. Wenn sie schließlich endet, sind Rügen und Hiddensee nicht weit entfernt. 

Das Land unterm Wind, zwischen Bodden und Meer, zerklüftet, bizarr, von herber Schönheit, ist noch immer in Bewegung. Was Wind und Wellen im Westen von der Küste reißen, landet im Osten, am Darsser Ort, wieder an. Hinter dem Leuchtturm ist auch der berühmte wilde und sogleich romantische Weststrand zu finden.


 54° 26′ N , 12° 41′ O   

"Wo die Ostseewellen trecken an den Strand" liegt unser wunderschöner Heimatort Zingst, inmitten des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft, auf dem 20 km langen Zingst. Hier schrieb die Heimatdichterin Martha Müller - Grählert (1876-1939) die berühmten Zeilen, welche als Ostseehymne in die Welt gingen. In einer anderen Version als Nordseewellenlied kehrten diese Zeilen zurück. Im Haus Morgensonne, dem Heimatmuseum, wird der alte Irrtum aufgeklärt und vieles aus dem Leben der Zingster gezeigt. Unser Seefahrerort ist unter all den Orten der Halbinsel der städtischste, er hat die grösste Ausdehnung und den grössten Hafen. 

Der feine, weiche 18 km lange weiße Sandstrand ist steinfrei und bietet nicht nur "Wasserratten" ein Paradies. Naturfreunde, Sportler und Familien kommen hier voll auf ihre Kosten.                                                                

Im Frühjahr, aber besonders zum Herbst, erhält der Kranich seinen Einzug. Er ist einer der grössten Zugvögel Europas und wird auch als "Vogel des Glücks" bezeichnet.

Auf dem Boddendeich, unweit von uns entfernt, ist die Kranichbeobachtung an mehreren Stellen möglich. Zusätzlich zu den Hütten stehen auch Plattformen bereit. Man hat den direkten Blick auf die im Bodden gelegene Insel Kirr, auf der Kraniche im Uferbereich ihren Schlafplatz belegen. Der Vorteil dieses Beobachtungsplatzes liegt darin, dass die Vögel unabhängig vom Wasserstand in den Morgen- oder Abendstunden ein- bzw. ausfliegen. Ebenso ist eine Hütte zur Kranichbeobachtung in Pramort vorhanden. 

Da Zingst auch als Mekka der Fotografie bekannt ist, werden hier regelmäßig Events veranstaltet sowie Workshops angeboten. 

Weitere Informationen finden Sie hier:

www.zingst.de                                                                                                                                                                        www.fischland-darss-zingst.de                                                                                                                                              www.erlebniswelt-fotografie-zingst.de